Zum Inhalt wechseln

Links

Helfende Links für Hilfesuchende

 

 Dieses Projekt wurde im Mai 2009 von Frau Gerke Minrath, einer Nichtpolizistin gegründet. Seit dem 03.09.2011 ist es ein Verein, in dem sich Nichtpolizeibeamte und Polizeibeamte zusammengefunden haben. Ziel ist es, den Menschen hinter der Uniform besser sichtbar zu machen. Es geht nicht darum, Polizisten besser zu machen als sie sind. Aber eben auch nicht schlechter. Ein weiteres und auch sehr wichtiges Ziel ist, Polizeibeamten seelische Unterstützung zu vermitteln.

Der Verein "Keine Gewalt gegen Polizisten e.V." wurde am 3. September 2011 gegründet. Er geht zurück auf das von Gerke Minrath (Nichtpolizistin) im Mai 2009 gegründete Projekt gleichen Namens.

 
Wir sind ein Verein aus Polizeibeamten und Nichtpolizeibeamten. Zweck des Vereins ist, über das Ausmaß der Gewalt gegen Polizeibeamte aufzuklären. "Keine Gewalt gegen Polizisten" gibt außerdem seelische Unterstützung an Polizeibeamte.


----

Was uns bewegt
Die Polizeiliche Kriminalstatistik wies für das Jahr 2010 in Deutschland 21.500 gewalttätige Übergriffe (Widerstandsdelikte) gegen Polizeibeamte aus. Das sind im Schnitt 59 Gewaltattacken am Tag. Nicht enthalten in dieser Zahl sind zahllose Beleidigungen. Wir finden diesen Zustand unhaltbar.
 
 
 Ein Kollege schreibt: "Mein Schusswaffengebrauch liegt inzwischen mehr als sieben Jahre zurück. Und ich habe immer noch mit meinem Erlebten zu tun. Meine Erinnerungen holen mich unangekündigt ein,
 
am Tag und in der Nacht. Wie soll ich in meiner Dienststelle darüber sprechen, dass ich nachts nicht einschlafen kann, weil mich die Bilder im Kopf nicht loslassen? Wie soll ich meinem Vorgesetzen erklären, dass ich einen Einsatz mit ähnlichen Einsatzbedingungen derzeit nicht absolvieren kann, weil ich panische Angst vor einer Wiederholung habe?" (...)

Eine erste Selbsthilfegruppe wurde von einem damaligen ev. Landespfarrer im Rheinland bereits 1991 gegründet und nach dessen Pensionierung im Jahre 2001 von einem Polizeikollegen aus Aschaffenburg als bundesweite Institution neu organisiert. Erfahren Sie mehr unter "www.schusswaffenerlebnis.de"

----


 
Die Bundesarbeitsgemeinschaft "Suchtberatung in der Polizei" ist bestrebt, dass in allen Ländern verbindliche Rahmenbedienungen/Hilfssysteme für den Umgang mit Abhängigkeitserkrankungen geschaffen werden.

Das Ziel versucht die BAG durch folgende Aufgabenstellungen zu erreichen:
  • Unterstützung und Koordinierung der Länderinitiativen
  • Fachliche Beratung und Unterstützung der Länder bei der (Weiter-)Entwicklung von Rahmenbedingungen und Hilfssystemen
  • Fachliche Beratung und Unterstützung der Mitglieder, insbesondere in der Bildungsarbeit vor Ort
  • Ständige Kontakte zu politischen Organen und Behörden
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Zusammenarbeit mit fachlichen und öffentlichen Einrichtungen
  • Informations-/Erfahrungsaustausch
  • Durchführung von Fachtagungen

Die BAG ist ein bundesweiter Arbeitskreis innerhalb der Polizei. Mitglieder sind Polizeibeschäftigte, u. a. Betroffene und Fachleute der verschiedenen wissenschaftlichen Richtungen (Medizin, Pädagogik, Psychologie, Sozialarbeit).
 

Aus- und Fortbildung



Die GdP Direktionsgruppe Bundespolizeiakademie hat ein neues Internetprojekt: www.polizei-einstellung.de Die Seite informiert über den Polizeiberuf, die Einstellungsvorraussetzungen und die Einstellungstests.


----

Die Homepage der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup
In Münster-Hiltrup (NRW) sitzt die Deutsche Hochschule der Polizei, die frühere Polizeiführungs-Akademie. Die Süddeutsche Zeitung titelte im Oktober 2002, sie sei eine "Kaderschmiede der besonderen Art".

http://www.dhpol.de/de/index.php

Prävention und Gedenken

Kriminalität betrifft alle - unmittelbar!
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention

Unter Straftaten leiden nicht allein die unmittelbaren Opfer, sondern auch ihre Familien, Freunde und das ganze Gemeinwesen. Darum geht Kriminalprävention alle an und ist nicht alleinige Aufgabe von Polizei und Sicherheitsbehörden. Ziel der 2001 von Bund und Ländern gegründeten privatrechtlichen Stiftung Deutsches Forums für Kriminalprävention (DFK) ist es, alle gesellschaftlichen Kräfte, die hierzu einen Beitrag leisten können zusammen zu führen, um der Kriminalität durch vorbeugende Maßnahmen Einhalt zu gebieten, die durch Kriminalität entstehenden Schäden zu verringern und das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu stärken.

http://www.kriminalpraevention.de


----

Informationen zu im Dienst verunglückten und verstorbenen Polizeibeamten
Auf den beiden verlinkten Homepages finden Nutzer viele Informationen zu im Dienst verunglückten und ermordeten Polizeibeamten - national und international.

http://www.corsipo.de

----